Warning: Use of undefined constant document - assumed 'document' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/487322_80331/webseiten/bdm/templates/bdm2018/index.php on line 67

Warning: Use of undefined constant documentMode - assumed 'documentMode' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/487322_80331/webseiten/bdm/templates/bdm2018/index.php on line 67
Prof. Dr. med. Sylvia H. Heywang-Köbrunner | Ärzte
Sylvia Heywang Koebrunner

Fachärztin für Radiologie

Spezialisierung auf Brustdiagnostik seit 1986

(Habilitation 1992 an der LMU München, 1996-2003 C3-Profesur Diagnostische Radiologie/Schwerpunkt Mammadiagnostik

Univ. Halle; 2003-2007 unabhängige C3-Professur Mammadiagnostik an der TU München; 2/2007 Niederlassung in München)

Seit 2006 Leiterin des Referenzzentrum Mammographie München (eines der 5 deutschen Referenzzentren, zuständig für Fortbildung, Qualitätssicherung und begleitende Forschung im deutschen Mammographie-Screening-Programm).

Seit 2006 programmverantwortliche Ärztin (PVÄ) der Screeningregion München-Süd und Leitung der gemeinnützigen GmbH für Fortbildung und Forschung in der Mammadiagnostik

Seit 2012 Gründung und Leitung der Praxis Brustdiagnostik Mammographie München

national und international anerkannte Expertin für Brustdiagnose

1985 erfolgte durch sie die Erstbeschreibung der Kontrastmittel-Kernspintomographie der Brust (auch Kontrast-Mittel-MRT der Brust oder MR-Mammographie genannt). Ihre weiteren Pionierarbeiten und Studien trugen wesentlich zur weltweiten Etablierung des Verfahrens bei. Ab 1992 entwickelte und patentierte sie Verfahren zur schonenden Gewebsentnahme von MR-entdeckten Befunden (sog.MR-gestützte Biopsien).

Ab 1996 führte sie in Europa die stereotaktische Vakuumbiopsie ein; inzwischen anerkannt als Methode der Wahl zur histologischen Klärung von Mikroverkalkungen. Seit 1997 etablierte sie die MR-gestützte Vakuumbiopsie, die als minimal-invasives Verfahren heute weltweit zur minimal-invasiven Klärung ausschließlich MR-tomographisch sichtbarer Befunde eingesetzt wird. Weitere Forschungsarbeiten folgen bis heute, zu Methoden für Brustkrebs-Screening, Ergebnissen des Screenings und zu Tomosynthese, einer Weiterentwicklung der Mammographie, die durch mammographische Schichttechnik die Tumorerkennung verbessern kann.

Für ihre Forschungsarbeiten erhielt sie bedeutende nationale und internationale Anerkennungen, unter anderem

  • den Holthusenring, die höchste Auszeichung der deutschen Röntgengesellschaft 1992, in Anerkennung ihrer wissenschaftlichen Verdienste in der radiologischen Diagnostik von Erkrankungen der Brustdrüse....“
  • den europäischen Yvette - Mayent - Curie -Preis, überreicht vom französischen Kultusminister 1999 „für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Physik, Chemie, Biologie oder Medizin, die wichtige Verbesserungen bei Früherkennung, Diagnose oder Therapie von Krebserkrankungen erwarten lassen.“
  • Die Gold Medal der European Society of Breast Imaging (EUSOBI), , verliehen 9/2016 in Anerkennung „als hervorragende Autorität der Brustdiagnostik“

Sie ist in Lexika wie „The Marquis Who’s Who“; im Sonderband „The Global 5oo“ (Baron’s Who’s Who) sowie bei „Top 100 Health Professionals“ vom International Biobliographical Centre Cambridge genannt.

Sie ist Mitglied der S3-Leitlinien-Kommission (S3-Leitlinie für die Diagnose und Therapie des Mammakarzinoms 2017) sowie des IARC (International Agency of Research on Cancer) der WHO (2015). Weitere Informationen auf www.heywang-k.de